Zum Inhalt springen

Land

The Application of Electronic Thermostats in Greenhouse Temperature Control | ElitechEU

Die Anwendung elektronischer Thermostate bei der Temperaturregelung im Gewächshaus

Die Anwendung von Thermostaten bei der Temperaturregelung im Gewächshaus

Gartenarbeit „Thermostate“ sind wichtig für den erfolgreichen Anbau eigener Pflanzen. Da sie die Steuerung von Geräten ermöglichen, können sie die richtige Umgebung für das Pflanzenwachstum schaffen. Ist die Pflanze weder heiß noch kalt, kann sie nur Nährstoffe, Wasser und Kohlendioxid aufnehmen. Wenn die Bedingungen nicht stimmen, kann die Photosynthese nicht stattfinden und die Pflanze kann nicht richtig wachsen. Mit der richtigen Temperaturkontrolle können Pflanzen gesund wachsen. Mit einem Thermostat können Sie Heiz- oder Kühlgeräte steuern. Der Heizungsthermostat kann auf die gewünschte Temperatur eingestellt werden, die Sie in einem bestimmten Bereich erreichen möchten. Der Thermostat erfasst die Temperatur am Installationsort und regelt die verkabelten Geräte auf die erforderliche Temperatur. Dies kann durch Ein- und Ausschalten der Heizung oder des Kühlers erfolgen, um die richtige Temperatur aufrechtzuerhalten. Wenn die Temperatur niedriger ist als die Thermostateinstellung, wird die Heizung eingeschaltet. Wenn die Temperatur erreicht ist, beginnt das Gerät bei „konstanter Temperatur“ zu rotieren. Auf diese Weise hält der Thermostat die erforderliche Temperatur und verschwendet kein Geld durch Überhitzung des Bereichs.

Wählen Sie den richtigen Thermostat für raue Gewächshausbedingungen

Es stehen viele Arten von Thermostaten zur Auswahl. Achten Sie darauf, eine feuchtigkeits- oder staubdichte Box zu wählen. Ein typischer Haushaltsthermostat verfügt über ein freiliegendes Bimetallstreifen-Sensorelement, das ein Fehlersignal senden kann, wenn es mit Staub oder Feuchtigkeit bedeckt ist. Eine gute Wahl für ein Gewächshaus ist ein Thermostat mit einem Sensor, der durch Druck aufgrund der Ausdehnung einer Flüssigkeit oder eines Gases in einer geschlossenen Spule aktiviert wird.

Die Schaltbewegung zwischen den Ein- und Ausschaltsignalen eines mechanischen Thermostats wird als Differential bezeichnet. Bei mechanischen Thermostaten schwankt die Temperatur zwischen 4 und 6 Grad Fahrenheit. Halten Sie im Gewächshaus eine Temperatur von mindestens 18 °C (konstante Temperatureinstellung) ein. Wenn Sie einen Thermostat mit einem Temperaturunterschied von 5 °F haben, stoppt der Ofen und stoppt, wenn die Temperatur auf 60 °F sinkt. Bei 65 Grad Fahrenheit steigen sowohl der Wärmeverlust im Gewächshaus als auch die Heizkosten. Es ist wichtig, einen Thermostat zu wählen, bei dem der Unterschied zwischen Ein- und Ausschaltsignal gering ist. Manche Thermostate verfügen über einen Wärmeschätzer, der kurz vor Erreichen des Schließpunktes abschaltet. Das spart Kraftstoff.

Elektronische Thermostate können eine Menge Kraftstoffkosten sparen

Der Unterschied zwischen elektronischen Thermostaten ist gering, normalerweise +/- 1 °F, und die Temperaturregelung ist genauer als mechanische Thermostate. Der elektronische Thermostatsensor ist ein Thermistor und verwendet einen elektronischen Steuerkreis. Ein kleiner Unterschied bedeutet, dass der Ofen nur wenige Grad über dem eingestellten Wert abgeschaltet wird. Dies reduziert den Kraftstoffverbrauch. Elektronische Thermostate verfügen in der Regel über weitere integrierte Funktionen wie Fernerkundung, digitale Temperaturanzeige, Tag-/Nacht-Regression und variablen Spannungsausgang. Durch die Fernerkundung können Sensoren Hunderte von Metern von einem Thermostatregler entfernt lokalisiert werden.

Einer der Nachteile elektronischer Thermostate besteht darin, dass die Heizung häufig ein- und ausgeschaltet wird. Bei den modernsten Heizgeräten und Öfen von heute hat eine schnelle Zirkulation kaum Auswirkungen auf die Effizienz, da das Gerät nur 1–2 Minuten benötigt, um die maximale Effizienz zu erreichen. Die höhere Startfrequenz des Motors erhöht den Verschleiß des Anlassers.

Die Energieeinsparungen durch elektronische Thermostate resultieren aus einer genaueren Temperaturregelung und einem geringeren Wärmeverlust von der Gewächshausoberfläche, da die Heizung einige Grad über dem Sollwert ausgeschaltet wird. Unter der Annahme, dass ein mechanischer Thermostat bei 6 °F mit einem elektronischen Thermostat bei 2 °F verglichen wird, wie im gleichen 30 Fuß x 100 Fuß großen Gewächshaus, spart der elektronische Thermostat etwa 500 Gallonen Heizöl, 750 Gallonen Propan oder 700 Gallonen Erdgas in einer Thermoskanne während der Heizperiode. Dies ist wichtig, da die Rendite der heute angebotenen Kraftstoffpreise gering ist.

Wenn Sie sich vor Beginn der Heizperiode ein wenig anstrengen, können Sie die Heizkosten in diesem Winter senken. Auf diese Weise könnte mehr Geld für Verbesserungen der Gewächshausklimaanlage ausgegeben werden, etwa für Steuerungen und Computer, die alle Heiz- und Kühlgeräte integrieren.

Vorheriger Artikel MORA WELLNESS – Elitech E-1000 Temperaturregler-Thermostat-Benutzer

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden

* Benötigte Felder

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleich aus", "other"=>"{{ count }} von 3 ausgewählten Elementen"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite Element zum Vergleichen aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen